';

Benesch & Winkler

Top informiert

Home / Archiv

Begrenzungsbild

Themenbereiche

Direkt und persönlich

Wenn wir sagen, dass wir für Sie da sind, dann sind wir es. Und zwar jederzeit. Lernen Sie uns kennen. Und selbst wenn Bürotüren geschlossen sind, ist die Hotline offen. 01803-GAMBLING

News Archiv

Image module

Wir von Benesch Winkler kennen die Situation im Glücksspielmarkt besser als fast alle Rechtsanwaltskanzleien in Deutschland. Darum stellen wir Ihnen hier unsere Sicht auf diese 3 Punkte vor. Wir informieren Sie über die aktuelle Situation und kommentieren diese. Persönlich, aktuell, manchmal auch provokativ. Dann wagen wir uns an eine Prognose (natürlich ohne Gewähr) und schlagen eine Strategie vor. Was könnte passieren? Wie könnte man agieren?

Was Sie hier lesen ist selbstverständlich keine Rechtsberatung. Es ist unser Weg als Partner mit Ihnen in einen Austausch zu kommen. Zu diskutieren. Persönlich oder in einem online Vortrag. Ob Sie nun Mandant sind, es noch werden wollen oder vielleicht auch nie werden. Wir teilen unser Wissen mit Ihnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit Inkrafttreten des 1. Glücksspieländerungsstaatsvertrages im Jahre 2012 begann eine Zeit der großen Unsicherheit und rechtlichen und tatsächlichen Veränderungen in der Spielhallenbranche. Durch die Einführung von befristeten Erlaubnissen, neuen Abstandsregelungen zu

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachdem bereits im Jahr 2015 die bundesweite Erteilung der Sportkonzessionen nach den zu dieser Zeit noch bestehenden Regelungen des 1. Glücksspieländerungsstaatsvertrages (1. GlüÄndStV) gerichtlich scheiterte, ist aktuell auch der weitere

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Online-Glücksspiele, d.h. z.B. Casinospiele oder Poker um Geld, unterliegen nach der noch aktuellen Rechtslage in Deutschland dem sog. Internetverbot aus § 4 Abs. 4 GlüStV. Danach ist das Veranstalten und